Trauung

Wozu ist eine kirchliche Trauung gut?
Wenn zwei Menschen sich entschließen, ihr Leben gemeinsam zu verbringen und den Bund der Ehe einzugehen, dann ist das ein wunderbares und wichtiges lebensgeschichtliches Ereignis. Bei der kirchlichen Trauung wird dieses Ereignis in einem Gottesdienst öffentlich gemacht und es wird dem Brautpaar der Segen Gottes zugesprochen.

Kirchlich oder standesamtlich?
Die kirchliche Trauung setzt die standesamtliche Trauung voraus. Erst wenn eine rechtsgültige Ehe eingegangen ist, kann eine kirchliche Trauung vollzogen werden.

Müssen beide in der evangelischen Kirche sein?
Nein, lediglich ein Ehepartner muss Mitglied der evangelischen Kirche und konfirmiert sein. Wer noch nicht konfirmiert ist, kann in einem Glaubenskurs oder in Glaubensgesprächen die Vorbereitung auf eine Konfirmation und dann auch eine Konfirmation nachholen.

Bei wem melde ich eine kirchliche Trauung an?
Der Pfarrer oder die Pfarrerin ist Ansprechpartner für die kirchliche Trauung. Er führt vor der Trauung ein Traugespräch statt, in dem die Trauung vorbereitet wird und gegebenen Falls Glaubensthemen miteinander besprochen werden.