Mal ehrlich! 7 Wochen ohne Lügen

„Wollen wir Wahrheit oder Pflicht spielen? Ja? Also los. Ich frage zuerst: Wahrheit oder Pflicht? ...“ „Wahrheit!“ „Ah, Wahrheit. Dann kommt jetzt die Frage: Hast du schon mal einen Popel gegessen?“ „Äh...“.

Liebe Gemeinde, mit diesem Spiel „Wahrheit oder Pflicht“ konnte man damals, kann man heute jede Party und jede Geburtstagsfeier spannend machen. Die Idee hinter dem Spiel: Jeder, der gefragt wurde, musste sich entscheiden, ob er eine Frage wahrheitsgetreu beantwortet oder ob er eine heikle Aufgabe löst bzw. ausführt.

Andere gute Fragen sind z.B. „Was ist das Allerpeinlichste, das dir je passiert ist? Wäschst du dir immer die Hände, wenn du auf dem Klo warst? Mit wem in diesem Raum würdest du überhaupt nicht gerne auf einer einsamen Insel stranden wollen?“

Im Nachhinein muss ich sagen, es ist doch ziemlich verwunderlich, dass man ein Spiel benötigt, um eine wahre Antwort aus dem Gegenüber herauszukitzeln. Aber wahrscheinlich ist das einfach so, weil wir es  gewohnt sind, an so vielen Stellen einfach drauflos zu reden, ohne uns vorher zu überlegen, ob wir die Wahrheit sagen oder nicht.

Jesus, der von sich selbst gesagt haben soll: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“ wurde einmal in einer für ihn sehr schwierigen Lage – nämlich damals im Verhör mit Pilatus – gefragt,was denn eigentlich sein Auftrag sei. Und er hat geantwortet:

 Ich bin in die Welt gekommen, um von der Wahrheit Zeugnis abzugeben“.
Woraufhin Pilatus ihn fragt:
„Was ist Wahrheit?“
Ohne eine Antwort abzuwarten, geht er dann allerdings wieder vor das Richthaus. Wahrscheinlich hat er gespürt, dass er sich sonst das ganze Leben Jesu und dazu noch die Erschaffung der Welt als Beantwortung der Frage hätte anhören müssen. Denn in der Begegnung mit Jesus geht es um die Wahrheit über unser Leben und die Wahr- haftigkeit Gottes mit uns Menschen, die bereits in Gottes guter Schöpfung angelegt ist.

Um so wichtiger ist es, dass wir nicht wie Pilatus Reißaus nehmen, wenn es um die Wahrheit geht, sondern dass wir uns dieser Wahrheit stellen. Dazu passt die Fastenaktion der evangelischen Kirche 2019. Sie hat das Motto:


„Mal ehrlich! SIEBEN WOCHEN OHNE LÜGEN“.


Wir in der Petrikirche widmen der Fastenaktion vom 6. März bis zum 22. April diverse Themengottesdienste und möchten in dieser Zeit auch in der Gemeinde der Wahrheit auf den Grund gehen. Jeder Sonntagsgottesdienst und jede Woche hat ein spezielles Motto, welches die Wahrheit in einer anderen Hinsicht beleuchten wird.


1. Woche (6.-12. März):
                    Die Wahrheit suchen, Psalm 25,4-7

2. Woche (13.-19. März):
                 Die Wahrheit erkennen, Genesis 3,1-7

3. Woche (20.-26. März): 
                 Ehrlich zueinander sein, Kolosser 3,8-11

4. Woche (27. März-2. April):
                 Sich selbst nicht belügen, 2. Samuel 12,1-7

5. Woche (3.-9. April):
                 Wahrhaftig leben, 1. Johannes 3,16-18

6. Woche (10.-16. April):
                 Für die Wahrheit streiten, Apostelgeschichte  17,16-24)

7. Woche (17.-22. April):
                    Die Wahrheit erwarten, Johannes 14,1-7


Liebe Gemeinde, für die gemeindliche und individuelle Fastenzeit, für jeglichen Erkenntnisgewinn bezüglich Gottes Wahrheit über uns, für wahrhaftiges Leben in der Passions- und Osterzeit wünsche ich uns, Euch und Ihnen gute Gedanken, ehrliche Gespräche und Begegnungen und vielleicht dann und wann viel Spaß bei dem Spiel „Wahrheit oder Pflicht“.

 

Herzliche Grüße, Ihr / Euer  Pfarrer Bodo Ries