Ein Flügel für Petri

Seit ca. 5 Jahren nutzen wir in der Petrigemeinde den Flügel von Frau Prof. David von der Hochschule für Kirchenmusik in Herford. Er ist eine Dauerleihgabe und hat uns gute Dienste geleistet. In diesem Jahr wird der Flügel an einer anderen Stelle benötigt.

 

Wir haben sehr viele schöne Momente - auch dank dieses Flügels - erlebt: In vielen Konzerten (z.B. mit Josselin B. Smith oder mit Musikern der Hochschule für Kirchenmusik Herford / Witten oder in der Herforder Kulturnacht), in unzähligen wöchentlichen und auch in ganz besonderen Gottesdiensten (z.B. dem ZDF-Fernsehgottesdienst 2018, dem jährlichen Tanzgottesdienst, dem Global Prayer, den Gottesdiensten des Kirchenkreises, der Diakonie Herford usw.), in der Kinder- und Jugendarbeit, durch die wir jeden Monat über 100 Konfirmanden und Teamer erreichen, durch die wir jährlich bei Theaterprojekten mit ausgebildeten Theaterpädagogen dreißig bis vierzig Kinder begleiten und theaterpädagisch und musikalisch fördern und schulen. In der kirchenmusikalischen Arbeit, bei der wir mit Schülern, mit Eltern mit Musikern der NWD gemeinsam musikalische Projekte in Gottesdiensten und Andachten umsetzen.

 

Damit das auch weiterhin geschehen kann, hat das Presbyterium daher beschlossen, im Juni 2020 einen eigenen kleinen Konzertflügel für die Petrikirche anzuschaffen und zwar einen Yamaha CX7 SH SILENT.

Warum ein Yamaha CX7 SH?

 

In den letzten Monaten haben sich unsere Kirchenmusikerin Leonie Deutschmann, die Presbyter und viele andere mehr intensiv damit beschäftigt, welcher Flügel für den Kirchenraum das beste Instrument sei. Dazu wurden Pianisten, Klavierbauer und auch die Hochschule für Kirchenmusik mit ins Boot geholt und nach deren Einschätzungen gefragt. Verschiedene Marken und Varianten standen zur Auswahl. Nun haben wir uns für ein sehr hochwertiges und neues Instrument entschieden, welches an vielen Universitäten, Hochschulen und in vielen Konzertsälen zu finden ist, weil es einen sehr warmen und weichen Klang hat und sehr langlebig und robust ist.

 

 

Es ist mit seinen 2,27 m deutlich größer als unser bisheriges Instrument und das bedeutet, es wird besonders im Bassbereich voluminöser und klanglich ausdrucksstärker daherkommen. Will heißen, wenn die Kirche voll besetzt ist (und das kommt ja bei uns gelegentlich vor), dann hat Leonie viel mehr Gestaltungsmöglichkeiten, die Gemeinde beim Gemeindegesang durch ihr Klavierspiel zu lenken und zu unterstützen. Außerdem hat unser Flügel eine Silentfunktion, die von Yamaha bereits im Werk verbaut wurde. Damit kann man den Flügel stumm schalten und trotzdem spielen. Man kann aber auch - und das ist für uns ein Gewinn - verschiedene andere Klänge anwählen und diese dann über unsere Kirchenanlage verstärken. Das ist dann so ähnlich wie bei einem E-Piano und könnte wunderbar genutzt werden z.B. bei der musikalischen Gestaltung von besonderen Gottesdiensten, in denen biblische Geschichten nacherzählt werden und der Schwerpunkt auf der narrativen Sinnentfaltung liegt.

 

 

Wir sind davon überzeugt, dass uns dieser Flügel viel Freude bereiten wird und zum Gemeindeaufbau und zum Lobe Gottes zu vielen Gelegenheiten mit Gewinn genutzt werden kann.

 

Was kostet der Flügel?

 

Laut Klavierbauer kostet dieser Flügel laut Listenpreis 57.244 Euro. Für besondere Rollen, die auf unserem Holzboden hilfreich sind, benötigt man noch einmal 1500 Euro.

 

Wir konnten für den Flügel über Herrn Ayketin, den Klavierstimmer von Frau Prof. David, ein traditionsreiches Klavierhaus in Landshut auftun, welches uns den Flügel, verkauft, bringt und dann noch einmal neu stimmt für 35.200 Euro, inklusive der fünf Jahre Gewährleistung. Das ist auf der einen Seite ein sehr guter Preis und auf der anderen Seite eine erhebliche Investition, die wir hier tätigen wollen. Wie schaffen wir das? Durch Crowdfunding und durch die rege Beteiligung der Gemeinde.

 

Crowdfunding – Viele schaffen mehr!

Ein Großteil des Geldes soll über ein Crowdfunding-Projekt der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford e. G. finanziert werden, bei dem viele in die Finanzierung einsteigen und viele sich mit dem neuen Flügel und den später folgenden kulturellen und kirchlichen Veranstaltungen und auch mit der Region Herford identifizieren können. Dazu wird die ganze Gemeinde eingeladen, dazu werden wir ehemalige Konfirmandenfamilien, den Gospelchor, die aktiven Gemeindemitglieder und die eher passiven Gemeindemitglieder anschreiben und bitten, einen finanziellen Beitrag zu leisten. Gleichzeitig werden wir bei der Stiftung Meilenstein des Kirchenkreises sowie der Landeskirche und noch an anderen Stellen Anträge auf Zuschüsse stellen.

Ich kann Crowdfunding. So geht´s:

Jeder, der einen kleinen oder großen Betrag zur Finanzierung hinzugeben möchte, ist gebeten, dieses Geld auf dem Portal der Volksbank zu überweisen. Dazu stehen alle Möglichkeiten zur Verfügung, mit denen man auch sonst online bezahlen kann: Pay direkt, giropay (Überweisung per Onlinebanking), Lastschrift (hier braucht man die IBAN und BIC) oder über die Kreditkarte.
Das Schöne an dem Projekt: Für jeden Spender legt die Volksbank einen Betrag von 10 Euro oben drauf. Wenn also 100 Personen spenden, bekommen wir zusätzlich 1000 Euro. Wenn 400 Personen spenden, bekommen wir zusätzlich 4000 Euro dazu. Auf diese Weise können wir die Summe zusammenbekommen.
Alle Spender, die zusätzlich zu ihrer eigentlichen Spende, für die es ja auch eine Spendenbescheinigung gibt, eine Häkchen bei Benefit machen und sich damit bereit erklären, 20 Euro extra zu bezahlen, all jene Spender werden zu einer Dankeschönveranstaltung, nämlich zu einem exklusiven Konzert, auf dem neuen Flügel eingeladen. Dieses Konzert wird in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Kirchenmusik am Sonntag, den 7. Juni, durchgeführt. Es ist nichtöffentlich und beginnt mit einem Sektempfang.

 

Startphase

Vom 15. bis 29. Februar ist die Startphase. Mindestens 100 Personen müssen sich auf der Crowdfundingplattform im Internet als Fan einfinden, damit das Projekt beginnen kann. Diese Startphase haben wir mit Bravour gemeistert. Schnell hatten wir 100 Fans zusammen - jetzt geht es weiter in die Finanzierungsphase!

Finanzierungsphase

Vom 1. März bis zum 31. Mai kann jeder Teilnehmer bzw. Unterstützer die Höhe der eigenen Spende festlegen und das Projekt finanziell unterstützen. In dieser Zeit muss die Finanzierungssumme von 20.000 Euro erreicht werden. Wir hoffen auf 35.200 Euro, da der Flügel dann finanziert ist.

Hier geht es direkt zu unserem Projekt bei der Volksbank.

Kampagnenende

Anfang Juni können wir uns über die erfolgreiche Finanzierung des Flügels freuen und sehen alle Spender, die ein Dankeschön angefordert haben, zum internen Konzert mit Dan Popeck am 7. Juni um 19 Uhr.